Strong evidence supporting a relationship between colour pattern and apparent survival in common crossbills
Other Titles: 
Starke Belege für einen Zusammenhang zwischen Farbmuster und Überleben beim Fichtenkreuzschnabel
Keywords: 
Loxia
Colour and survival
Mediterranean crossbills
Carotenoids in birds
Issue Date: 
2022
ISSN: 
2193-7192
Note: 
This article is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License
Citation: 
Fernández-Eslava, B.; Alonso, D.; Galicia-Paredes, D. (David); et al. "Strong evidence supporting a relationship between colour pattern and apparent survival in common crossbills". Journal of Ornithology 163 (1), 2022, 243 - 249
Abstract
Carotenoid staining has been repeatedly shown to serve as a sexually selected individual quality signal. In different species, individuals that show brighter carotenoid-based signals have been found to have superior feeding abilities, recover faster from disease, and generally enjoy better body condition. In the common crossbill (Loxia curvirostra), the colour has also been related to the different populations, with northern and central European populations being described as redder than those in the Mediterranean region. A study in the Pyrenees showed that long-winged individuals had lower apparent survival, and the proportion of red individuals was higher in long-winged birds, concluding that they could be nomadic birds (that travel long distances). A priori, if the red crossbills are more mobile than the yellow and orange ones, their apparent survival will be lower. However, in our study, red males showed a greater survival than males of other colours and almost double than that of the yellow ones. These results suggest that red coloration is linked to higher quality individuals regardless of their mobility.
Die Farbgebung durch Carotinoide hat sich schon oft als ein geschlechtsspezifisches Signal für individuelle Qualität herausgestellt. Für unterschiedliche Tierarten hat man festgestellt, dass Individuen, die hellere, auf Carotinoiden basierende Farb-Signale aussenden, eine bessere Nahrungsaufnahme haben, sich schneller von Krankheiten erholen und allgemein in besserer körperlichen Verfassung sind. Beim Fichtenkreuzschnabel (Loxia curvirostra) wurde die Farbgebung auch mit verschiedenen Populationen in Verbindung gebracht, wobei die nord- und mitteleuropäischen Populationen als rötlicher beschrieben wurden als die des Mittelmeerraums. Eine Untersuchung in den Pyrenäen zeigte, dass Tiere mit längeren Flügeln eine offenbar geringere Überlebensrate und einen höheren Anteil an rötlichen Individuen aufwiesen, woraus zu schließen wäre, dass es sich um nomadisierende Vögel handeln könnte (die weite Strecken zurücklegen). Wenn die roten Fichtenkreuzschnäbel mobiler als die gelben und orangefarbenen sind, könnte ihre Überlebensrate mutmaßlich geringer sein. Aber in unserer Untersuchung lebten rötliche Männchen länger als andersgefärbte und fast doppelt so lang wie die gelblichen Männchen. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass die rote Färbung mit höherwertigen Individuen verbunden ist, unabhängig von deren Mobilität.

Files in This Item:
Thumbnail
File
pdf.pdf
Description
Size
765.05 kB
Format
Adobe PDF


Items in Dadun are protected by copyright, with all rights reserved, unless otherwise indicated.